» » Das Shire Horse – mächtiger Koloss und optischer Leckerbissen

Das Shire Horse – mächtiger Koloss und optischer Leckerbissen

eingetragen in: Pferderassen | 0

Was für ein Kaliber! Was für eine Kraft! Das wohlbekannte Shire Horse ist ganz eindeutig der Gigant unter unseren Pferderassen und ohne Frage imposant. Dieses wunderschöne Kaltblut ziert nicht nur zahlreiche Reitsportkalender - auch die Leistungen und das sanftmütige Wesen lassen von sich reden.

So wird es liebevoll als "Gentle Giant" betitelt. Absolut zu Recht wohlbemerkt! Du möchtest mehr über dieses überdimensionale Shire Horse wissen? Dann mal los, viel Interessantes wartet auf Dich!

Geschichtliche Herkunft

Wie es der Name schon verrät, stammt das Shire Kaltblut aus England. Dorthin kam es scheinbar durch die Normannen. Einst wurden sie für ritterliche Zwecke gezogen. Sie konnten natürlich Ritter samt schwerer Rüstung gut tragen. Ihr Name ist zudem geprägt von den "Shires" - den englischen Grafschaften (dort beliebtes Kutschpferd). Auch sie trugen Ihren Anteil zur Zucht bei. Zu späterer Zeit wurden für Kriege sowie Landwirtschaft solch kräftigere Pferde gebraucht.

Im 18. Jahrhundert wurde daraufhin das "Bakewell Black" von einem Bauern (Robert Bakewell) gezüchtet. Aus diesen stämmigen Pferden entstand die darauf folgende Zucht des Shire Horse. 1878 war die Gründung der "Shire Horse Society". Das Königshaus unterstützte dies und ein Stutbuch legte Standards für die schweren Pferdeschläge fest.

Damals wurden dann jedoch viele Shires mit dem Clydesdale eingekreuzt, was die Reinzucht in den 60er Jahren deutlich ins Schwanken brachte. Auch der industrielle Aspekt ließ die großen Rösser dezimieren. Es waren letztlich gar nicht mehr so viele der wunderschönen, reinrassigen Riesen übrig. Glücklicherweise konnten engagierte Züchter und Brauereien der Reinzucht wieder Nachdruck verleihen. Ihnen ist es eindeutig zu verdanken, dass diese wertvolle Rasse nicht ausgestorben sind.

Heute

Mittlerweile ist der Bestand der Shire Horses nicht mehr gefährdet und sie zählen wieder zu den beliebten Pferderassen. Gerade die Showszene hat das "große" Potenzial dieser einmaligen Pferde für sich entdeckt. Logisch, oder? So ein Auftritt ist einfach beeindruckend!

Äußerlichkeiten und Charakter

Das Auffälligste zuerst: Das Shire Horse ist neben dem Clydesdale eines der größten Pferderassen. Das Mindestmaß fängt da an, wo andere Pferde mit dem Wachsen aufhören, nämlich bei ca. 163 - 168 cm. Tiere mit einem Stockmaß über 190 cm sind durchaus keine Seltenheit. Über die Anschaffung einer "Aufstiegsleiter" darf also in jedem Fall nachgedacht werden. Die Shire Horse Größe ist nicht zu unterschätzen. Demzufolge ist ein Kampfgewicht von um die 1000 kg völlig normal.

Doch es gibt noch mehr Sehenswertes an diesen Hünen. Die Fellfarbe überzeugt in schönen satten Brauntönen. Aber es gibt auch viele Rappen und seltener Schimmel und Füchse. Abzeichen, und damit meinen wir viele Abzeichen, sind überaus erwünscht. So hat der Kopf über Flocke, Stern und Blesse bis zu einer sogenannten Laterne viel Weiß. Ebenso ein Optikhighlight sind die bevorzugt weiß gestiefelten Füße mit weit oben beginnendem Fesselbehang. Leider macht Letzterer das Shire Horse anfällig für Mauke. Regelmäßige Ganzkörperpflege ist ein Muss und anhand der Größe des Pferdes schon etwas zeitaufwendiger.

Der Körperbau dieser Pferde ist durchweg harmonisch. Sie sind rundum kompakt und stabil gebaut. Der große Kopf (manchmal mit Ramsnase) thront passend über dem gewaltigen Rest. Muskelmasse ist deutlich an Hinterhand, Rücken, dem langen Hals und Beinen erkennbar. Sie verstärkt die wuchtige Optik noch mehr. Das Ganze verlangt starke Gelenke und große Hufe. Die haben sie eindeutig! Mit ihrem wahnsinnigen Behang an Beinen, Mähne und Schweif machen diese Schönheiten das Gesamtpaket perfekt.

So reizvoll ihr Aussehen, so bedeutend sind auch ihre inneren Werte. Das stattliche Kaltblut überzeugt mit einer unheimlich ruhigen Sanftmütigkeit, einer tollen Menschenbezogenheit und einer Nervenstärke, von der mancher Reiter nur träumen kann. Sie sind stets umgänglich und freundlich. Eben sanfte Riesen.

Eignung

Allem voran ist Fahren für das Shire das Nonplusultra. Mit ihrer geballten Kraft wird jeder Jagdwagen, jede Victoriakutsche oder schwerste Brauereiwagen auf Schauen und Umzügen gezogen. Als Kutschpferd stemmt es mächtig Gewicht. Stimmt, beim Betrachten schaut es so leicht und elegant aus. Trotz Größe bewegen sie sich recht anmutig. Alles in allem beste Voraussetzungen für ein Kutschpferd. Landwirtschaftliche Arbeiten (Pflug, Holzrücken etc...) stellen des weiteren kein Problem dar.

Auch als Freizeitpferd macht sich das Shire-Pferd einen Namen. Ihre Gelassenheit und Ruhe versprechen entspannte Ausritte. Dennoch sollte ihm in jungen Jahren als Spätentwickler Zeit zugeschrieben werden. Wie beim Clydesdale dauert die körperliche Entwicklung sehr lange. Daher ist ein Anreiten vor dem fünften Lebensjahr nicht zu empfehlen. Dann ist einer Zukunft als Freizeitpferd (von langen Galoppdistanzen und bergigem Gelände mal abgesehen) oder Showstar jedoch nichts mehr entgegenzubringen.

Haltung

Denke, da sind wir uns alle einig. Raus oder zumindest größenangepasst muss es sein! Oder würdest Du so ein gewaltiges Tier in eine kleine Pferdebox stellen? Nein, hier ist sicher Auslauf- bzw. Offenstallhaltung die bessere Haltungsform. Ein derart großes Kaltblut braucht einfach stimmige Haltungsbedingungen. Dabei auf matschfreie Böden und stabiles Stall-Equipment (Wände, Türen, Tröge, Zäune, Pfosten etc...) achten!

So am Rande: Jedes Pferd sollte passende "Wohnbedingungen" mit viel Platz, Artgenossen und frischer Luft haben!!!

Big Heart - großes Herz

Shire Horses gehören zu den schönsten und atemberaubensten Pferderassen der Welt. Wer neben einem hervorragendem Kutschpferd auch noch ein verlässliches Freizeitpferd sucht, der ist mit diesen Giganten sicher bestens bedient. Die liebevollen Riesen schenken Dir ihr Herz und öffnen sogleich Deines. Versprochen: Dieses Kaltblut ist an Seelenwärme kaum zu übertreffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.