» » Das Shetland Pony – kleines Persönchen, großes Herz

Das Shetland Pony – kleines Persönchen, großes Herz

eingetragen in: Pferderassen | 0

Mit dem Begriff "Pony" wird sofort das Shetland Pony assoziiert: klein, süß, frech und verfressen. Jeder kennt es und jeder mag es. Doch das kurz liebevoll genannte Shetty ist nicht nur ein Kinderliebling. Dieses Pony überzeugt auch durch enorme Leistungen. Es lohnt sich allemal, diese beliebte Rasse einmal näher zu betrachten!

Du wirst verblüfft sein, welchen Reiz und Ehrgeiz ein Shetland Pony sein eigen nennt.

Die geschichtliche Herkunft

Sicher wirst Du denken, dass das Shetland von den gleichnamigen Shetlandinseln stammt. Tatsächlich ist das nicht ganz der Fall. Erste Spuren der Pferdchen finden sich ganz oben im Norden Schottlands. In der römischen Zeit waren die Kleinen dort weit verbreitet. Wie sie letztlich auf die Shetlandinseln kamen, bleibt nur eine vage Vermutung. Vielleicht wanderten sie in grauer Vorzeit über eine damals noch existierende Landbrücke. Eventuell könnte sie auch der Stamm der Picten mit dem Schiff dort hinüber gebracht haben.

So sind die Shetland- und Orkneyinseln zwar nicht ihr Herkunftsland, aber doch ihre Heimat. Da diese Inseln zerklüftet, steinig und von kümmerlicher Vegetation sind, blieb das Shetland Pony klein. Sie mussten sich mit diesen unwirklichen Lebensbedingungen (viel Wind & Regen) abfinden. Nur die Zähesten hatten eine Chance.

Die Sommer auf den Inseln sind kurz, der Winter kalt, neblig und nass. Darum findet heute in kargen Wintermonaten eine kleine Winterzufütterung statt. Weiterer Grund für diese Zugabe: Die Wanderung, die die freilaufenden Ponys während der Nahrungssuche machen ist nicht ungefährlich. Im Winter hatten sie nämlich nur die Möglichkeit an der zerklüfteten Küstenlinie Futter (Seetang und -gras) zu finden. Felsspalten wurden zur Gefahrenquelle.

Zucht

Um 1870 bekam die Shetland Zucht einen Aufschwung. Der Marquis of Londonderry machte sich für die Reinzucht der Kleinen stark.

Leider gab es auch schlechte Zeiten für die hübschen Winzlinge. Als Grubenponys mussten sie harte Arbeit im Bergbau verrichten und sahen oftmals bis zu ihrem Lebensende kein Tageslicht. Unglaublich: Im Jahre 1931 arbeiteten 16.000 Ponys untertage.

1890 wurde eine kontrollierte Zucht eingeführt (Shetlandpony Studbook Society). Durch Hans Bongard kamen dann 10 Jahre später die ersten Minipferde nach Deutschland.

Zuerst landeten die Kleinen im Zoo (Hagenbeck) und im Zirkus. Doch schnell fanden die Zwerge Liebhaber.

Das Gestüt "Travenort" importierte drei Shettys und erreichte mit der Anpaarung von erstklassigen Hengsten (Tambour, Kalif und Laurin) beste Nachzuchten. Das Stockmaß pendelte sich damals bei 1,10 m ein. Zeitweise wurden Übergrößen in Kauf genommen, welche in der Landwirtschaft und im Fahrsport Gebrauch fanden.

Heute ist für das Zuchtbuch nur noch eine Größe bis max. 1,07 m erlaubt.

Interessant: Das Mini Shetland Pony wurde als Zuchtform unter anderem in der königlichen Zucht von Königin Victoria von England gezüchtet. Sie waren/sind noch kleiner. Dieses Kinderpony und Fahrpferdchen darf nur maximal 87 cm messen. "King Size" ist nicht immer riesig!

Exterieur und Interieur vom Shetland Pony

Es punktet mit einem breiten Rumpf und starker Rippenwölbung. Sein Hals ist relativ kurz, dafür gut bemuskelt. Der Kopf ist ausdrucksvoll, besitzt ponytypisch große Augen und eine breite Stirn. Das Maul ist eher klein mit großer Nüsternpartie. Kleine Öhrchen verstecken sich unter ihrer fülligen Mähnenpracht (Doppelmähne). Der Schweif ist ebenso dicht.

Eine breite Brust mit abgeschrägter Schulter und ein kurzer Rücken sind wünschenswert. Gut bemuskelte Beine mit kräftigen Gelenken schenken dem Shetland Pony seine klaren Bewegungen. Es läuft leichtfüßig und raumgreifend. Die Hufe sind ausgesprochen fest und haben eine schöne rundliche Form.

Nach neuen Richtlinien sind alle Farben des Felles erlaubt. Lediglich Tigerschecken sind von der Zucht ausgeschlossen. Für das Mini Shetland Pony gilt ähnliches.

Shetlands besitzen einen gutmütigen Charakter, sind gelehrig, mutig und leicht auszubilden. Bei unsachgemäßem Umgang können sie sich aber durchaus zur Wehr setzen. Kinder mit Ponys allein lassen bleibt Tabu!

Haltungsbedingungen und Verwendung

Natürlich ist das Shetty ein absolut beliebtes Kinderpony. Jedoch sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass auch ein so kleines Reitpony eine ordentliche Erziehung sowie eine fachgerechte Ausbildung benötigt. Es ist klein, aber es ist genauso zu 100% Pferd wie seine größeren Artgenossen. Dennoch ist die Verwendung im Reitschulunterricht als geduldiges Reitpony für die kleinsten Anfänger unumstritten.

Egal ob Dressurlektionen, kleine Sprünge, Zirzensik oder das Gelände - das Shetty ist ein traumhaft leistungsstarkes Kinderpony. Hervorzuheben ist der Einsatz im Fahrsport. Das Shetland und das Mini Shetland Pony sind im Verhältnis zu ihrer Größe die stärksten Pferde der Welt. Mit knapp 43% Zugkraft zu ihrem Eigengewicht ist das wirklich satt! Das Ziehen von Sulky, Marathonwagen oder Schlitten ist ein Leichtes für diese Miniaturpferderassen. Darüber hinaus sind sie im Gespann sehr verlässlich und ausdauernd.

Wer Shettys halten möchte, sollte sich im Klaren sein, dass die schmusigen Kerlchen keine billigen Rasenmäher sind. Sie möchten gefordert und gefördert werden. Außerdem muss ihren Bedürfnissen in punkto Fütterung, Pflege und Bewegung nachgekommen werden. Die Offenstallhaltung ist bestens geeignet. Zufüttern ist meist kaum nötig. Mit rationiertem Heu und einer portionierten Wiese/Weide ist ein Shetland Pony mehr als zufrieden.

Leider kommt es nicht selten vor, dass diese Ponys mit Hufrehe zu kämpfen haben. Wie Du bereits aus ihrer Herkunftsgeschichte erfahren hast, sind sie genügsam und zu viel Gras/Futter kann ihnen erheblich schaden. Nicht nur Hufrehe könnte den Kleinen drohen. EMS oder Cushing sind ebenfalls ein Thema. Deswegen ist ein Rasseportrait gewinnbringend. Du erfährst mehr über Dein Lieblingstier und kannst Dich gleich im Vorfeld über wichtige Dinge informieren. So ein Shettyknopf kann nämlich locker 30 - 40 Jahre alt werden.

Also ein Freund fürs Leben mit dem Herz an der richtigen Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.