» » Pferd verladen – wirksame Tipps samt Checkliste für Dich und Dein Pferd

Pferd verladen – wirksame Tipps samt Checkliste für Dich und Dein Pferd

eingetragen in: Stall Tipps | 0

Ob ein Stallwechsel mit Pferd ansteht, Du auf einem Turnier reiten willst oder Dein Schatz spontan in die Pferdeklinik muss - allem voran geht der nötige Transport vom Pferd dorthin. Via Pferdehänger ist das Tier doch rasch vor Ort, oder?

Tatsächlich lässt sich jedoch nicht jedes Pferd gleich verladen und es gehört schon Routine und Wissen dazu genau dann alles richtig zu machen. Der Spruch "Reiten reicht!" macht sich hier also wenig bezahlt.

Tipp 1: Nimm Dir Zeit!

Nichts ist schlimmer als Zeitdruck. Wer ständig auf die Uhr schauen muss, gehetzt alles Nötige einpackt und dann noch verlangt, dass das Pferdchen relaxed auf den Pferdeanhänger steigt, muss sich nicht wundern, wenn es nicht klappt. Am besten planst Du im Vorfeld ausreichend Zeit ein. Ihr beide profitiert davon. Du fühlst Dich gleich weniger angespannt und Dein Pferd spürt das und wird deutlich kompatibler sein. Klar, wenn es schnell gehen muss z. B. zur Pferdeklinik bleibt leider oft wenig Zeit. Doch hier hilft vor allem ein Verladetraining dem Pferd, welches im Notfall Gold wert ist.

Zusatz-Tipp:

Hänger vor der Fahrt prüfen (Boden, Reifen, Beschläge, Verschlüsse...). Adapter besorgen falls nötig, denn nicht jedes Auto/Hänger ist gleich bei der Elektrik! Lege Dir außerdem Deine/Eure wichtigsten Dinge schon am Vortag bereit.

Die Checkliste weiter unten gibt Dir ein paar Anhaltspunkte.

Tipp 2: Vorarbeit ist wichtig!

Fängt beim Führen schon an. Lässt sich Dein Schatz artig von jeder Seite führen, geht sauber rückwärts oder hält an, wenn Du das möchtest? Wird bei diesen Basics nämlich geschludert, spiegelt sich das auch beim Transport vom Pferd wieder. Als Voraussetzung zum Pferd verladen wie auch zum Reiten oder dem Umgang mit dem Tier gehört einfach eine gefestigte Basis.

Übe ein sauberes Stopp & Go, das Rückwärtsrichten und natürlich den Positionswechsel beim Gehen. Auch Tempowechsel, Schritte vergrößern und verkleinern und das Senken des Kopfes im Stand und beim Laufen sind gute vorbereitende Übungen für Euch. Möchtest Du auf einem Turnier reiten, profitierst Du sehr von routinemäßigen Abläufen. Sitzen die Basics wird das vieles erleichtern. Nicht nur beim Turnierpferd.

Tipp 3: Das Verladetraining mit Pferd

Alles geht so viel leichter, wenn man es übt. Wird das Hantieren mit dem Pferdeanhänger zur Routine, werden Du und Dein Schatz deutlich weniger Diskussionen haben. Das bezieht sich nicht nur aufs spätere Verladen. Das Training mit dem "Grusel-Gefährt" festigt Eure Bindung und Ihr beide werdet zum einen selbstsicherer und zum anderen miteinander viel vertrauter. Suche Dir einen guten Trainer, der sich wirklich Zeit für Euch nimmt und mit sanfter Methode dem Tier (und Dir!) den sicheren Weg in den Hänger zeigt.

Eine Hauruck-Technik ist hier nämlich fehl am Platz! Über Horsemanship zum Beispiel lässt sich "das Problemchen" sehr schön lösen. Dort wird Pferd verladen normalerweise immer wieder ins herkömmliche Training mit einbezogen und die Pferde genießen dann letztlich auch mal das "Päuschen" im Pferdeanhänger. Erneut nicht nur das Turnierpferd, versprochen!

Beachte: Beende das Verladetraining mit Pferd immer mit etwas Geglücktem. Ein Schritt nach vorn beispielsweise oder ein ruhiges Stehen in Hängernähe können anfangs schon ausreichen. Und wenn Dir Dein Pferd mal nicht folgt, dann lass es stehen und geh allein in den Pferdeanhänger. Zeig ihm damit, dass Du es kannst und "ungefressen" wieder daraus kommst. Beende das Ganze dann eben mit einer anderen Übung, die Dein Hotti schon kann. 20 Minuten Hängertraining 2-3 x die Woche wirken Wunder.

Hast Du die Möglichkeit mit einem Hänger mit Frontausstieg zu üben - mach das. Viele Pferde gehen leichter in die "Höhle des Löwen", wenn sie den Ausgang schon sehen. Achtung: Nicht durchrennen lassen! Anhalten vor dem Abstieg. Ausgiebig loben. Weiter.

Tipp 4: Locker bleiben!

Leider beobachtet man immer wieder Reiter, die ihr Turnierpferd mit viel Krafteinwirkung, Zug an Seil oder Longe, mehreren schlauen Helfern und Peitsche in den Hänger "vergewaltigen". Kann kurzfristig Erfolg bringen, aber willst Du das? Soll jeder Transport vom Pferd, sei es ein Stallwechsel vom Pferd, ein Pferdeklinik-Aufenthalt oder die nahende Turniersaison mit diesem Kraftakt enden? Fakt ist, besser wird es dadurch sicher nicht!

Ein Pferd verladen mit "So wenig wie möglich, so viel wie nötig" ist sinnvoll.

Die Beachtung liegt aber auf so wenig wie möglich.

Kann auch wenige "fürallesratgebende" Zuschauer heißen oder dass ein scharfes Gebiss hier nichts zu suchen hat und dass ein Seil auch ruhig einmal durchhängen und das Tierchen den richtigen Weg selbst suchen darf.

Tipp 5: Futterlob

Im Falle des Verladens kann Futter schon mal Sinn machen. Weniger jedoch die Karotte (Pferdetechnik: Haps und nix wie weg), eher vielleicht eine Haferspur (Pferd pausiert länger zum Fressen) oder eine Schüssel mit eingeweichten Cobs/duftendem Mash. Das ein oder andere Pferd springt gut darauf an und lässt sich motivierter auf das Abenteuer ein. Ansonsten natürlich gerne Stimmlob, wenn es etwas gut macht.

Checkliste Zubehör beim Verladen:

 

- Papiere (Führerschein, Hänger, Auto, Pferd), falls Fahrt geplant

- 2 x Halfter & Strick zur Fahrt, Knotenhalfter und Bodenarbeitsseil beim Verladetraining vom Pferd

- Kontaktstock (Carrot Stick)

- evtl. Longe, Verladehilfe für eine Person

- Transportgamaschen bieten Pferd Schutz

- Abschwitz- und Fliegendecke (bei Pferdeklinik-Fahrt oder fürs Turnierpferd wichtig)

- Handschuhe

- Futter (Heunetze), Wasserkanister & Eimer und evtl. Leckereien

- Putzzeug und Pflegemittel

- Feuchttücher (sorgt für glänzende Stiefel oder entfernt Angstschweiß im Gesicht 😉

- Turnierutensilien (Kopfnummer, Kleidung, Helm, Stiefel, Bandagen, Notfall-Haargummis...)

- Handschuhe

- Erste-Hilfe-Set

- Essen & Getränke (etwas Bargeld)

- Sonnencreme

Resümee Pferd verladen

Geh die Sache nicht so angespannt an. Bereite Zugfahrzeug und Pferdeanhänger stets gut vor, arbeite wiederholt sorgsam an den Basics und besuche ruhig einen Verlade- oder Horsemanshipkurs mit Deinem Liebling. Stimmt es nämlich im Vorfeld schon nicht, werden die schönsten Transportgamaschen dem Pferd nicht in den Hänger helfen. Handelst Du jedoch gelernt sicher und liebevoll konsequent wird der Transport vom Pferd bald kein Problem mehr für Euch beide sein.

Hier findest du noch einmal unsere Checkliste Zubehör beim Verladen zum ausdrucken 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.