» » Lewitzer – farbenfrohe und menschenbezogene Freizeitpartner

Lewitzer – farbenfrohe und menschenbezogene Freizeitpartner

eingetragen in: Pferderassen | 0

Edles Köpfchen, tolle Scheckung und ein Charakter, der wirklich Stärke an den Tag legt. Das kleine Lewitzer Pony beweist mehr denn je, dass auch auf ein Kleinpferd Verlass sein kann. So wunderschön vielfältig ihr Aussehen, so interessant sind zudem geschichtliche Hintergründe des Zuchtgeschehens.

Die noch sehr junge Rasse erfreut sich mittlerweile wieder an zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder. Die Kleinen haben rundum wünschenswerte Vorzüge. Aber genug gefaselt - jetzt werden die Karten offen gelegt. Schließlich soll ruhig jeder über das schöne Pony Bescheid wissen. Sicher bist Du dann genauso begeistert wie wir von den bunten Pferdchen.

Geschichte der Lewitzer Ponys

Der Ursprung des Lewitzers liegt in Mecklemburg-Vorpommern in Deutschland. Ab dem Jahre 1971 begann eine spezialisierte Zucht der Schecken auf dem Gestüt "Lewitz" (bei Neustadt/Glewe). Zuchtgrundlegend waren damals tobiano-gescheckte Kleinpferde aus dem Teterower Raum. Diese entsprachen dem Grund-Pferdetypus B2 und B3 in der damaligen DDR.

Als Rassebegründer werden die Nachkommen des Hengstes "Salto B 385" und der Stute "Resi" angegeben. Diese waren "Satan I" sowie "Satan II". Wie bei vielen anderen Pferderassen wurde dann Araber, Englisches Vollblut und sogar Trakehner mit eingekreuzt.

 

Auch ausgewählte Ponyrassen zur Verpaarung spielen eine Rolle. Daher ist in Zuchtbüchern auch oft die Rede von "Lewitzern des Pinto-Typs". Also nichts anderes als eine Paarung von Lewitzern mit letzteren und dem Ergebnis: Schecke.

Die recht erfolgreiche Zucht der Ponys hatte mitunter Einfluss auf die Region des Gestüts. Sie wurden tatsächlich Namengeber von Orten, einem See und weiteren Institutionen. Seit dem Jahr 1976 wurde ein Zuchtbuch geführt, dass dann ab 2005 strenger gehandhabt wurde.

Ähnlich wie bei den englischen Welsh-Ponys gab es verschiedene Kategorien, die sich in Größe und Erscheinung unterschieden. Heute tragen der deutsche Ponyzuchtverband oder das deutsche Pinto-Zentralregister die Lewitzer ein.

Äußeres Erscheinungsbild der kleinen Schönlinge

Das Stockmaß geht von ca. 130 cm - ca. 148 cm. Je nach Zuchteinschlag variiert die Größe. Daher zeigt sich das wunderschöne Pony auch mal kräftiger oder mal eleganter. Einflüsse von Vollblütern sind jedenfalls gut erkennbar.

Der trockene Kopf, große Augen, eine breite Stirn, passend lange Ohren sowie eine gerade bis konkave Nasenlinie verweisen auf diesen edlen Verwandtschaftsgrad.

Die Ganaschenfreiheit ist gut bemessen und für tolle Reiteigenschaften ist somit gesorgt. Die mittellange, gut ausgeformte Halsung ist nicht zu hoch angesetzt.

Der Übergang zum ausgeprägten Widerrist ist wie alle Proportionen sehr harmonisch. Die Schulterbemuskelung zeigt sich gut mit ausreichend Schulterfreiheit. Eine angemessene Brusttiefe rundet das Ganze ab.

Der harmonische Eindruck kommt mitunter durch die geschlossene Mittelhand und der solide bemuskelten Kruppe zustande. Auch an den Beinen macht sich der arabische Einfluss bemerkbar. Trockene Gelenke, schön geformte Hufe und eine vorbildliche Stellung der Gliedmaßen gewährleisten ein tolles Gangwerk und viel Balance unter dem Sattel. Deutlicher Hinterhandschub ist vorhanden, der sich gerade im Springen bemerkbar macht.

Bei dem Lewitzer stellt sich natürlich seine Fellfärbung typisch dar.

Die Tobiano Scheckung (Plattenscheckung) ist schon klares Zuchtziel. Diese kann weniger stark ausgeprägt sein (fast einfarbig) bis hin zu Braun-, Rapp-, Fuchsschecken mit großen, weißen Flecken.

Daher wurde eine Unterteilung vorgenommen. Abteilung A sind ausschließlich Tobianoschecken in allen Grundfarben (Ausnahme: Schimmel). Abteilung B fasst alle anderen Farben zusammen, außer die Gescheckten.

Seine inneren Werte und die Eignung

Dieses Pony strahlt nicht nur äußerlich. Das Wesen der Kleinen ist wirklich bezaubernd. Fast ausnahmslos jeder Schecke hat das Herz am rechten Fleck. Das Lewitzer Pony ist demnach ein super Kinderpony. In der Führzügelklasse sowie im Reitunterricht kann der schicke Schecke punkten. Doch auch Teenager oder leichte Erwachsene kommen mit dem Kleinpferd auf ihre Kosten, denn es ist enorm vielseitig veranlagt.

Im Gelände ein unerschrockenes Verlasspferd, beim Springen oder in der Dressur trotz der Größe nicht zu verachten, vor der Kutsche verlässlich und als Freund ohnehin unbezahlbar. Ein Ausnahme-Freizeitpony mit fantastischem Mehrwert, das auch ungeübten Reitern ein absolut sicheres Gefühl schenken kann. Ihr ruhiges, besonnenes Temperament und das menschenbezogene Wesen sind auf jeden Fall Gold wert.

Wie bei allen Pferderassen ist eine solide Ausbildung das A und O.

Egal ob als Freizeitpony, als kleiner Schleifensammler oder als zuverlässiges, braves Kinderpony - ein guter Start zählt im Leben und bildet für alles weitere schließlich die solide Grundlage.

Tatsächlich kann die Lebenserwartung beim Lewitzer hoch sein. Ein hohes Alter ist bei diesem Pony nämlich keine Seltenheit. Ideal für eine wunderbare Pferd-Mensch-Partnerschaft. Ein Leben lang an Deiner Seite. Wer wünscht sich das bitte nicht?

Haltung

Die hübschen, kleinen Lewitzer sollten trotz ihrer sportlerischen Fähigkeiten ein soziales Leben im Herdenverband führen dürfen. Viel freie Bewegung im großzügigen Offenstall ist wünschenswert, denn die Schecken neigen wie etliche andere kleinwüchsige Pferderassen rasch zum dicker werden.

Um ernährungsbedingte Erkrankungen zu vermeiden, sollte man ihrer Fütterung also kontrolliert Beachtung schenken.

Ihr Lerneifer und ihre Menschenbezogenheit möchten gestillt werden. Ideal, wenn sie familiär einbezogen sind und ein abwechslungsreiches Training bekommen. Das fördert Geist und Körper.

Du findest, das sind doch die Grundbedürfnisse aller Pferde? Richtig, gut erkannt! Ob Pony oder Großpferd - alle verdienen es, dass Ihren Bedürfnissen nachgekommen wird. Nur so bleiben unsere vierbeinigen Partner gesund und das Band zwischen Mensch und Tier wird ein deutlich festeres sein. Dann hat man zweifellos Glück zum Anfassen. Ist das nicht schön?

Animalons Bürstenempfehlung für den farbenfrohen Lewitzer:

Wir empfehlen für die kleinen menschenbezogenen Ponys für die tägliche Pflege unseren Care Flex Striegel. Der Striegel ist ein echtes "Must-Have" in deinem Putzkoffer. Durch die Flexibilität des Striegels erreichst du alle Stellen mühelos und kannst sogar vorsichtig die Beine vom Matsch und Dreck befreien.

Als kleiner Geheimtipp: Unser Care Flex Striegel eignet sich auch super zur Vorbehandlung von haarigen Schabracken oder Satteldecken. Einfach kurz abbürsten und die Decken können ohne lästige Haare in die Waschmaschine - echt praktisch.

 

Unsere Care Flex Kardätsche ist die optimale Ergänzung zum Striegel. Durch die robusten Borsten lässt sich Staub und grober Schmutz mit der Kardätsche mühelos entfernen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.