» » Alte Pferde pflegen

Alte Pferde pflegen

eingetragen in: Stall Tipps | 0

Alte Pferde pflegen - so bist Du Deinem Pferd auch weiterhin ein guter Partner

Früher oder später zeigt jedes Lebewesen kontinuierliche Alterungserscheinungen. Dieser Prozess kann bei Pferden von verschiedenen Umwelteinflüssen, der genetischen Veranlagung, seinen Haltungsbedingungen und dem bisherigen "Arbeitspensum" im Reit-/Fahrsport abhängig sein.

Wie alt kann ein Pferd werden?

Bei korrekter Fütterung, artgerechter Haltung und regelmäßigen Tierarztchecks kann Dein geliebter Freund durchaus gute 20 - 30 Jahre +/- alt werden. Kleinpferde und Ponys sogar etwas älter.
In Menschenjahren umgerechnet entspricht ein Pferdejahr ungefähr 3,5 Menschenjahren. Diese Umrechnung ist ein Anhaltspunkt. Jedoch ändert sich diese leicht bei zunehmendem Alter. So wird später ein Pferdejahr in 3 Menschenjahren gerechnet (20-jähriges Pferd = ca. 60 Jahre Menschenalter).
Aber lass Dich nicht beirren! Nur weil ein Pferd 20 Jahre alt ist, heißt das noch lange nicht, dass es zum "alten Eisen" gehören muss. Auch Pferde im gehobenen Alter können rundum fit sein und stehen ihren jüngeren Artgenossen in nichts nach.

Woran erkennst Du, dass Dein Pferd altert?

- das Bindegewebe wird schlaffer und Muskulatur schwindet
- Eintrübung der Augen
- klammer Gang aufgrund von Arthrose beim Pferd (wird besser, wenn sich ein altes Pferd lange im Schritt einlaufen darf!)
- Gewichtsverlust
- hängende Unterlippe
- Kuhlen über den Augen
- graue Haare (meist an der Augen-, Maul-, und Ohrenpartie)
- der Rücken sinkt ab und der Widerrist zeigt sich deutlich ausgeprägter
- langsamere Futteraufnahme
- verzögerter Fellwechsel (hier hilft Dir gutes Pferde Zubehör, um Dein altes Pferd im Fellwechsel zu unterstützen!)
- Verdauungsprobleme

Wie kannst Du für Dein altes Pferd eine Hilfe sein?

Bewegung

Wer rastet der rostet! Dieses Sprichwort gilt auch für unsere Huftiere. Ein altes Pferd sollte sich so viel wie möglich, vorzugsweise im Schritt, bewegen. Pferde sind nun einmal Lauftiere! Lebt es in einem Offenstall, Paddocktrail oder in einem Aktivstall ist dieser stetige Bewegungsbedarf in jedem Fall gewährleistet. Diese Haltungsformen sind gerade für ein Arthrose Pferd sinnvoll. Darf Dein Schatz dann mit Dir noch einen entspannten Schrittausritt gehen (falls reitbar) oder dem Befinden des Tieres angepasste Arbeit verrichten, bist Du auf dem richtigen Weg.
Erkunde mit Deiner Fellnase doch die Umgebung! Spaziergänge verbinden und machen Ross & Reiter mobiler. Dir gefällt Zirzensik? Umso besser! Ein altes Pferd kann nochmal so richtig aufblühen, wenn via Clicker und Belohnung sein Geist und Körper gefordert wird. Hier gilt, was Spaß macht und nicht überfordert ist bestens geeignet.

Fütterung

Achte bei Deinem Pferd stets darauf, dass es ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Trinkt Dein Hotti generell zu wenig, kann etwas Tee in einem Eimer Wasser wahre Wunder bewirken.
Beim Futter für alte Pferde ist zu beachten, dass Raufutter (Heu, Futterstroh...) aufgrund von Zahnproblemen oftmals schlecht zerkleinert und folglich auch schlechter verdaut wird. Mit faserreichen, aufgeweichten Heucobs kannst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens mögen die meisten Pferde diese Mahlzeit sehr gerne und zweitens kommt mit den Cobs auch wieder Flüssigkeit ins Pferd. Und das Beste: Du kannst ein geeignetes Mineralfutter für alte Pferde, ein notwendiges Medikament oder weitere Futtermittel (z. B. Mash, Hafer etc.) gleich mit dazu mischen. Achtung: Futterumstellungen langsam durchführen!

Der Tierarzt Deines Vertrauens oder ein unabhängiger Futtermittelberater kann Dir zudem noch Nahrungsergänzungsmittel oder spezielles Futter für alte Pferde empfehlen. Auch ein Erfahrungsaustausch mit anderen Seniorenbesitzern ist Gold wert! So findet sich schnell ein Ratschlag gegen Arthrose beim Pferd oder ein Tipp, wie man ein altes Pferd aufpäppeln kann. Ob mit Mash, Rübenschnitzeln, Luzernecobs & Co - ein altes Pferd aufpäppeln sollte dennoch immer in Rücksprache mit dem Veterinär ablaufen.

Gesundheit

Wenn Du Impfungen, Entwurmung, Huftermine und Zahnkontrollen für Dein altes Pferd regelmäßig beibehältst, ist die Voraussetzung für ein gesundes Pferdeleben gesetzt. Dazu die nötige Bewegung für Deinen Liebling und die Arthrose beim Pferd ist etwas eingedämmt.
Du kennst Dein Tier am besten. Wenn etwas nicht stimmt, hol Dir im Zweifelsfall Hilfe beim Fachmann (Tierarzt, Osteo, Heilpraktiker etc.)

Fellpflege und richtiges Pferde Zubehör

In diesem Punkt bewirkst Du viel Gutes für Dein altes Pferd. Dank passendem Pferde Zubehör bereitet es Freude ein altes Pferd zu reinigen, pflegen und genussvoll zu massieren. Auch kannst Du Pferde mit Zubehör im Fellwechsel unterstützen. Gerne lassen sich Seniorenpferde mit den Animalon-Bürsten striegeln. Ob Ziegenhaarbürste, Massagestriegel oder Massagehandschuh - Dein Pferd wird begeistert sein! Das ergonomische Konzept ist einmalig und sehr pferdefreundlich.

Denn jetzt kommt die Zeit, dem langjährigen Partner etwas zurückzugeben. Schenk Deinem Pferd Begleitung auf Augenhöhe! Es wird diese besondere Pflege und Deine Anwesenheit sehr genießen. Und genau das wollen wir doch, oder? Ein zufriedenes, glückliches altes Pferd.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.